DO-HEALTH

Wie wir gesund und aktiv älter werden, untersucht die grösste europäische Altersstudie DO-HEALTH


 

DO-HEALTH, Europas grösste Altersstudie, startete im Jahr 2012 und ist nun auf der Zielgeraden. DO-HEALTH schliesst insgesamt 2'157 gesunde Frauen und Männer im Alter von 70 Jahren und älter aus fünf Ländern ein (Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Portugal) – davon rund 1'000 aus der Schweiz und 550 aus Zürich. Medienmitteilung (deutsch, englisch), Einfach und gesund altern (Bericht).

Heike Bischoff-Ferrari, Professorin für Geriatrie und Altersforschung am UniversitätsSpital Zürich und an der Universität Zürich, leitet das international Forschungsnetzwerk DO-HEALTH. Damit neue Erkenntnisse aus der DO-HEALTH Studie direkt umgesetzt werden können, wurde am UniversitätsSpital Zürich eine Sprechstunde “Healthy Aging / Gesundes Altern” etabliert.

Was wird in DO-HEALTH untersucht?

Die DO-HEALTH-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer absolvieren dreimal pro Woche ein leicht durchführbares Trainingsprogramm und nehmen regelmässig Präparate mit Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren ein. Wie sich die drei Massnahmen auf das Knochenbruchrisiko, die Muskel- und Gedächtnisfunktion, die Infektrate und den Blutdruck auswirken, will die Dreijahresstudie herausfinden.

Bisher haben alle drei Interventionen in vorangehenden Studien eine mögliche schützende Wirkung auf verschiedene Organfunktionen gezeigt. «Falls die Wirksamkeit der drei verträglichen und erschwinglichen Massnahmen belegt werden kann, hätte das eine enorme volksgesundheitliche Bedeutung und würde vielen Menschen im Alter ab 70 Jahren eine Möglichkeit bieten, ihr Leben länger gesünder und aktiver zu gestalten», führt Heike Bischoff-Ferrari aus.

Wann werden die ersten Resultate vorliegen?

Die Datenerhebung konnte Ende November 2017 abgeschlossen werden. Alle der geplanten vier, je einen Tag dauernden, Studienvisiten pro Teilnehmer waren erfolgt. Die Resultate bezüglich der Wirkung aller Massnahmen werden Mitte 2018 vorliegen.

Erschliessung grosser Biobank

Mit DO-HEALTH erschliesst das Zentrum Alter und Mobilität auch eine Biobank mit rund 200'000 Proben für die zukünftige Altersforschung. «Die detaillierte Erfassung vieler wichtiger Organfunktionen, gekoppelt mit Daten über die Ernährung, physische Aktivität und Lebensqualität, ist ein enormer Wissenschatz für die medizinische Versorgung älterer Menschen», erklärt Heike Bischoff-Ferrari.

42 Prozent aller Teilnehmer sind «healthy agers»

Die Daten der Eintrittsuntersuchung zeigen, dass 42 Prozent der DO-HEALTH-Seniorinnen und -Senioren sogenannte «healthy agers» sind. Sie sind frei von chronischen Krankheiten und haben eine gute körperliche und mentale Gesundheit. Bezogen auf die Schweiz sind es sogar 51 Prozent. DO-HEALTH hat zum Ziel, dass sich die gesunde Lebenserwartung der DO-HEALTH-Teilnehmenden durch die drei Massnahmen verlängert und auch nachfolgende Generationen von den Studienergebnissen profitieren können.

Gesamtzustand älterer Menschen erfassen

Eine Stärke von DO-HEALTH ist die detaillierte dreijährige Erfassung des gesundheitlichen Gesamtzustands der Probanden. Erhoben werden etwa alle wichtigen Parameter der Knochen- und Muskelgesundheit, die dann mit weiteren Einflüssen in Zusammenhang gebracht werden, die das Frakturrisiko älterer Menschen mitbestimmen – wie Muskelfunktion, Stürze, Gedächtnisfunktion, Reaktionszeit und Komorbidität. Die Datenauswertung berücksichtigt zudem, inwiefern die drei therapeutischen Massnahmen Gesundheitsdienstleistungen wie Arztbesuche, Physiotherapie oder Spitalaufenthalte beeinflussen. Nicht zuletzt werden die Studienresultate Unterschiede in der Gesundheit älterer Menschen in Europa aufzeigen.

Krimi-Autorin Donna Leon als Botschafterin  

Auch Donna Leon ist es ein wichtiges Anliegen, gesund älter zu werden. Die in Venedig und Zürich lebende Bestseller-Autorin und Schöpferin der Commissario-Brunetti-Romane unterstützt die DO-HEALTH-Studie und engagiert sich als Botschafterin. Donna Leon hat in einem Brief den Studienteilnehmerinnen und -nehmern für ihren wichtigen Beitrag zur Medizin und Gesundheit älterer Menschen ihre persönliche Wertschätzung ausgesprochen.

Partnerprojekte DO-HEALTH und VITAL

Die VITAL Studie in den USA und DO-HEALTH in Europa wurden von den Studienleiterinnen (VITAL: Prof. JoAnn E. Manson, Harvard Medical School; DO-HEALTH: Prof. Heike A. Bischoff-Ferrari) als komplementäre grosse Interventionsstudien zur Klärung der Rolle von Omega-3-Fetten und Vitamin D in der Prävention von Herz-Kreislauf-Ereignissen, Krebserkrankungen und der Erhaltung der allgemeinen Gesundheit sowie Muskel- und Knochenfunktion bei Menschen im Alter 50+ (VITAL) und 70+ (DO-HEALTH) konzpiert. Auch mit dem Ziel, den Gesundheitszustand von Menschen im Alter 70+ in den USA und Europa direkt vergleichen zu können, wurden wichtige Eckpunkte der Gesundheit, Ernährung und physischen Aktivität in beiden Studien standardisiert erfasst.
 

Studienleitung

DO-HEALTH (VitaminD3-Omega3-Home Exercise-Healthy Ageing and Longevity Trial) ist die grösste Altersstudie Europas zum Thema "gesund älter werden". DO-HEALTH wird zum Zentrum für Alter und Mobilität der Universität Zürich und dem UniversitätsSpital Zürich koordiniert. Studienleiterin ist Prof. Dr. med. Heike A. Bischoff-Ferrari, DrPh, Lehrstuhlinhaberin Geriatrie und Altersforschung der Universität Zürich, Klinikdirektorin Universitäre Geriatrie, UniversitätsSpital Zürich und Stadtspital Waid.

Partner

DO-HEALTH Studienzentren wurden an sieben Partneruniversitäten in fünf europäischen Ländern etabliert: Schweiz (Zürich, Basel, Genf), Frankreich (Universität Toulouse), Deutschland (Charité, Berlin), Österreich (Universität Innsbruck) und Portugal (Universität Coimbra). An DO-HEALTH sind weitere fünf universitäre Partner (Max-Rubner-Institut Karlsruhe, Technische Universität Dresden, University of Manchester, University of Sheffield und UMIT Östereich), ein Impact-Partner (IOF International Osteoporosis Foundation), fünf Partner aus der Industrie (Nestlé, DSM Nutrition, Roche Diagnostics, Pfizer, Streuli), zwei Partner aus der Logistikbranche (ACIES, Pharmalys) und zwei Technologie-Innovationspartner (Gut Pictures, FDS Software) beteiligt.

Studiendesign

Erforscht wird, ob und wieweit die gesunde Lebenserwartung mit der regelmässigen Einnahme von Vitamin D (2000 IE/Tag), Omega-3-Fettsäuren (1 g/Tag) und einem einfachen Trainingsprogramm für Zuhause verlängert werden kann. Primäre Endpunkte sind Knochenbruchrisiko, Gedächtnisfunktion, Blutdruck, Beinfunktion und das Infektionsrisiko. Weitere wichtige Endpunkte sind Stürze, Gelenkfunktion (Arthrose), Sarkopenie, Gebrechlichkeit (Frailty), Mund- und Zahngesundheit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Ereignisse sowie Erhaltung der Autonomie und Lebensqualität.

Projektstand

Gesamthaft wurden 2157 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die DO-HEALTH Studie eingeschlossen, davon ein Viertel aus Zürich und knapp die Hälfte aus der Schweiz. Die individuelle Studiendauer beträgt 3 Jahre. Im Dezember 2012 wurde der erste Studienteilnehmer eingeschlossen und im November 2017 fand die letzte Studienvisite statt.

Aktuell werden die Daten der DO-HEALTH-Studie ausgewertet. Erste Resultate sind im Sommer 2018 zu erwarten. 

Finanzierung

DO-HEALTH verfügt über ein Budget von 17.6 Mio. Euro. Hauptgeldgeber ist die EU (Forschungsrahmenprogramm 7) mit 6 Mio. Euro. Die Universität Zürich unterstützt DO-HEALTH über den Lehrstuhl Geriatrie und Altersforschung mit 4.7 Mio. Euro. Zusatzfinanzierungen wurden im Rahmen des EU-Rahmenvertrages DO-HEALTH von Nestlé, DSM, Roche-Diagnostics, Pfizer und Streuli bereitgestellt. Die DO-HEALTH Fracture Healing Zusatz-Studie wird von der AO-Trauma Stiftung getragen.

Hintergrund und Ziele

Im Jahr 2030 wird in Europa einer von drei Menschen über 65 Jahre alt sein. Damit steigt die Anzahl älterer Menschen mit chronischen, altersassoziierten Erkrankungen wie Osteoporose, Herzkreislauferkrankungen, Demenz, Arthrose und Krebserkrankungen. Folglich nimmt auch die Anzahl älterer Menschen mit resultierenden funktionellen Einschränkungen, Sturzereignissen und Gebrechlichkeit zu, was auf der individuellen Ebene zu einer Verkürzung der gesunden Lebenserwartung beiträgt und die Lebensqualität vermindert. Dringend notwendig ist deshalb die Erforschung von effizienten, gut verträglichen und erschwinglichen Präventionsmassnahmen, die dazu beitragen, das physiologische Altern auf verschiedenen Organebenen hinauszuzögern und damit die gesunde Lebenserwartung zu verlängern.

Die moderne Altersforschung fokussiert nicht nur auf ein Organ oder eine Erkrankung. Sie betrachtet den Menschen als Ganzes, den Gesamtorganismus und das komplexe Zusammenspiel der zahlreichen Organe und Stoffwechselprozesse. Dadurch kann die moderne Altersforschung ihr Ziel erreichen: die Funktion des Menschen im täglichen Leben zu erhalten und damit die Lebensqualität zu verbessern. Gesucht sind deshalb Massnahmen, die effizient und gut verträglich sind und mehrere Organe gleichzeitig berücksichtigen. Die ausreichende Versorgung mit Vitamin D, Omega-3 Fettsäuren sowie genügend körperliche Aktivität sind drei für die Volksgesundheit wichtige Faktoren. In Beobachtungsstudien konnten positive Auswirkungen bereits gezeigt werden, in klinischen Studien hingegen ist die Beweislage noch nicht so eindeutig und umfassend.
Zudem soll DO-HEALTH wichtige Lücken in der Altersmedizin schliessen. Dazu gehört die Definition von Laborreferenzwerten bei Menschen 70+, die dringend benötigt werden, da bei dieser Altersgruppe die meisten Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Ausserdem wird DO-HEALTH Risiko-Profile und Biomarker bezüglich Sarkopenie, Gebrechlichkeit (Frailty) und "Healthy Ageing" untersuchen und validieren.

weitere Informationen

Broschüre und Webseiten

DO-HEALTH Broschüre (PDF) in deutsch, englisch und französisch
DO-HEALTH Website
DO-HEALTH Schweiz
DO-HEALTH Website EU
ClinicalTrials.gov Identifier: NCT01745263

Literaturangaben

DO-HEALTHy-Aging Study

InflammAging Study

STRONG

Anlässe & Medien

Anlässe

Informationen, Zusammenfassungen und Videos zu den Öffentlichkeitsanlässen finden Sie hier.

Medienberichte