Gesundes und aktives Altern (Healthy and Active Aging)

DO-HEALTH_durchsichtig.png

Wie wir gesund und aktiv älter werden, untersucht die grösste europäische Altersstudie DO-HEALTH

Europas grösste Altersstudie, DO-HEALTH, startete im Jahr 2012 und ist nun auf der Zielgeraden. DO-HEALTH schliesst insgesamt 2157 gesunde Frauen und Männer im Alter von 70 Jahren und älter aus fünf Ländern ein (Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Portugal) – davon rund 1000 aus der Schweiz und 550 aus Zürich. Mehr Informationen zu DO-HEALTH finden Sie hier und auf der Projektwebseite.

Heike Bischoff-Ferrari, Professorin für Geriatrie und Altersforschung am UniversitätsSpital Zürich und an der Universität Zürich, leitet das international Forschungsnetzwerk DO-HEALTH. Damit neue Erkenntnisse aus der DO-HEALTH Studie direkt umgesetzt werden können, wurde am UniversitätsSpital Zürich eine Sprechstunde "Healthy Aging / Gesundes Altern" etabliert.


Erschliessung grosser Biobank

Mit DO-HEALTH erschliesst das Zentrum Alter und Mobilität auch eine Biobank mit rund 200'000 Proben für die zukünftige Altersforschung. «Die detaillierte Erfassung vieler wichtiger Organfunktionen, gekoppelt mit Daten über die Ernährung, physische Aktivität und Lebensqualität, ist ein enormer Wissenschatz für die medizinische Versorgung älterer Menschen», erklärt Heike Bischoff-Ferrari.


Gesamtzustand älterer Menschen erfassen

Eine Stärke von DO-HEALTH ist die detaillierte, dreijährige Erfassung des gesundheitlichen Gesamtzustands der Probanden. Erhoben wurden etwa alle wichtigen Parameter der Knochen- und Muskelgesundheit, die dann mit weiteren Einflüssen in Zusammenhang gebracht werden, die das Frakturrisiko älterer Menschen mitbestimmen – wie Muskelfunktion, Stürze, Gedächtnisfunktion, Reaktionszeit und Komorbidität. Die Datenauswertung berücksichtigt zudem, inwiefern die drei therapeutischen Massnahmen Gesundheitsdienstleistungen wie Arztbesuche, Physiotherapie oder Spitalaufenthalte beeinflussen. Nicht zuletzt werden die Studienresultate Unterschiede in der Gesundheit älterer Menschen in Europa aufzeigen.

Partnerprojekte DO-HEALTH und VITAL

Die VITAL Studie in den USA und DO-HEALTH in Europa wurden von den Studienleiterinnen (VITAL: Prof. JoAnn E. Manson, Harvard Medical School; DO-HEALTH: Prof. Heike A. Bischoff-Ferrari) als komplementäre grosse Interventionsstudien zur Klärung der Rolle von Omega-3-Fetten und Vitamin D in der Prävention von Herz-Kreislauf-Ereignissen, Krebserkrankungen und Erhaltung der allgemeinen Gesundheit sowie Muskel- und Knochenfunktion bei Menschen im Alter 50+ (VITAL) und 70+ (DO-HEALTH) konzpiert. Auch mit dem Ziel, den Gesundheitszustand von Menschen im Alter 70+ in den USA und Europa direkt vergleichen zu können, wurden wichtige Eckpunkte der Gesundheit, Ernährung und physischen Aktivität in beiden Studien standardisiert erfasst.
 

Partnerprojekt UFSP "Dynamik Gesunden Alterns"

Das Zentrum Alter und Mobilität kollaboriert bezogen auf Lebensqualität bei chronischen altersbezogenen Erkrankungen mit dem Psychologischen Institut der Universität Zürich im Universitären Forschungsschwerpunkt (UFSP) "Dynamik Gesunden Alterns".